Mainzer Radsport Verein 1889 e.V.
Mainzer Radsport Verein 1889 e.V.

MTB, TRIATHLON und RUN-Ergebnisse

Berichte 2016

19. 11. 2016

17. Lorsbacher Cross-Duathlon

Gwenda Rüsing siegte beim Lorsbacher Duathlon

10 km Laufen, 20 km Radfahren
1. Platz Gesamtwertung Damen - Gwenda Rüsing

 

"Ich hatte beim 17. Lorsbacher Cross Duathlon auf einer Distanz von 10 Kilometer Laufen und 20 Kilometer Radfahren ordentlich Höhenmeter zu bewältigen.

Beim läuferischen Teil zum Auftakt auf einer fünf Kilometer langen Waldweg-Strecke hielt ich mich zunächst im hinteren Teil des Feldes so um die Platz 70 auf, bevor ich auf zwei 10-km-Radrunden von Lorsbach nach Langenhain mit jeweils rund 260 Höhenmetern meine Stärke als Mountainbikerin gegenüber den Triathletinnen und Läuferinnen ausspielen konnte. Die anspruchsvolle Radstrecke und die schlechte Wettervorhersage haben wohl einige Mädels abgeschreckt, denn gegenüber der Vorwoche waren deutlich weniger Frauen am Start und es waren keine „Granaten“ wie in der Vorwoche dabei. So habe ich mich insbesondere in den Anstiegen weiter nach vorne gearbeitet und in den matschigen Abfahrten nicht zu viel riskiert und merkte irgendwann, dass ich ziemlich weit vorne lag.

Auf der abschließenden 5 km-Laufrunde ging es für mich darum, meinen Vorsprung auf die konkurrierenden Damen zu halten und kein Seitenstechen oder Atemprobleme zu bekommen wie bei meiner Duathlon-Premiere in der Vorwoche.

So lief ich nach 1:55,51 h als erste Frau über die Ziellinie und belegte unter knapp 110 Startern den 30. Platz der Gesamtwertung. Dass mir das Laufen so wenige Probleme bereitet, überrascht mich schon, obwohl ich in den letzten beiden Jahren versucht habe, mehr Laufeinheiten in mein Training zu integrieren.

Wenn man dann sieht, dass man ganz gut mithalten kann, motiviert das natürlich und macht einen - übrigens top organisierten - Duathlon zu einem tollen Wintertraining unter Wettkampfbedingungen. Zwei Pokale, einen Rucksack, einen Blumenstrauß, zwei Flaschen Apfelwein und eine UVEX-Radbrille gab's dann auch noch ;-)."

18.09.2016

Mountainbike Gallahaan Trail in Oppenhausen

3. Platz Gesamtwertung Seniorinnen Gwenda Rüsing

 

Mountainbike Challenge

Mit dem Mountainbike Gallahaan Trail in Oppenhausen endete in diesem Jahr die größte deutsche MTB-Marathon Serie „Mountainbike Challenge“. Die Serie bestand aus acht Rennen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland,  wobei pro Teilnehmer jeweils die fünf besten Rennergebnisse gewertet wurden. Gwenda Rüsing war auf der Langstrecke beste deutsche Teilnehmerin und sicherte sich mit einem vierten Platz den Gesamt-Platz 3 in der Gesamtwertung (Seniorinnen).

 

18.09.2016

Odenwald Bike Marathon in Hirschberg bei Heidelberg (30 km / 800 hm):

1. Platz Sen1 (3. Platz Gesamt)       Andreas Schaible (1:26:56.4)

 

Beim Odenwald Bike Marathon vor den Toren von Heidelberg entschied sich Andreas Schaible für die Kurzstrecke über 30 km und 800 Höhenmeter. In einem 97-köpfigen Teilnehmerfeld konnte er das gesamte Rennen über weit vorne mitfahren und zeigte auch in den technisch anspruchsvollen Abfahrten eine solide Leistung. Im Zielsprint verpasste er zwar den 2. Gesamtplatz um lediglich zwei Sekunden, freute sich aber über den Sieg in seiner Alterskategorie Senioren 1 und zog eine rundum positive Bilanz:

„Wie bei dem Regenrennen in Bad Orb vor zwei Wochen: Regen, Schlamm und frische 15 °C. Das war  angesagt beim Odenwald Bike Marathon in Hirschberg a. d. Bergstraße am vergangenen Sonntag. Zum zweiten Mal nach 2015 ging ich hier auf der Kurzdistanz über 30 km und 800 hm an den Start. Meine Hoffnungen auf einen trockenen Start erfüllten sich leider nicht - für uns ging es um 10.10 Uhr im Regen los. Heute konnte ich mich wieder perfekt in der ersten Startreihe positionieren und kam auch schnell als einer der ersten aus der Startpassage. Als es dann das erste Mal über einen total verschlammten Acker ging, war klar, dass das heute eine spannende Sache werden würde - die Strecke ist in den Abfahrten technisch recht anspruchsvoll. Nach ein paar Kilometern an der Spitze mit zwei anderen Fahrern, setzten sich Oliver Vonhausen (Team Texpa-Simplon) und ein weiterer Fahrer von unserer Gruppe ab. Ich hielt mich zu dem Zeitpunkt noch zurück und fuhr mein Tempo. Das komplette Rennen konnte ich mich dann an zweiter Position festsetzen und mit zwei anderen im Dreier-Gespann schön Druck machen. Dabei merkte ich auch, dass ich heute noch Reserven habe und die Beine super frisch sind. Auch abfahrtstechnisch lief es mal wie geplant und ich konnte fast immer als Erster in die Trails gehen. Das lief auch super, bis ich in der vorletzten Abfahrt auf Platz 2 liegend in einem Hohlweg mit dem Rad quer wegrutschte (sah super aus, meinten die Kollegen hinter mir). Ich konnte das noch gut abfangen, sprang wieder aufs Rad, spürte keine Verletzung oder einen Defekt am Rad und die beiden an meinem Hinterrad hängenden aus unserer Dreier-Gruppe konnten auch nicht vorbeigehen. Also nochmal gut gegangen. Bis 500 Meter vor dem Ziel fuhren wir dann wieder zusammen, dann zog einer an, ging an mir vorbei. Platz 2 für ihn, Platz 3 mit 2 Sekunden Abstand für mich, 5 Sekunden danach der Viertplatzierte. Super Rennen, Spaß auf den Abfahrten und eine Top-Platzierung, ein schöner Sonntag.“

 

1.09.2016         

Sebamed Bike Day  Bad Salzig

Disziplin  XCM Kategorie UCI Bundesliga DM, EM, WM (Lizenz)
Streckenlänge in KM 28 Höhendifferenz 670 HM

 

Gestern, am Sonntag den 11.09. ging ich zum ersten Mal beim Sebamed Bike Day in Bad Salzig an den Start.
Auf dem Programm standen 28 km und 670 hm. Vorher kurz noch auf der Rolle warm up, dann ging es um 09.30 Uhr auch direkt zur Startaufstellung. Hier war dann auch gleich Gedränge angesagt, da sich viele Starter schon vorne in den Block stellten, also wurde heute mal aus der zweiten Reihe gestartet. Ich bin dann trotzdem sehr gut und schnell vom Start weg gekommen und konnte mich recht weit vorne in einer schnellen Gruppe platzieren. Durch die Vermischung mit Lang- und Mittelstrecke wusste man wieder nicht so genau wo man eigentlich steht - aber egal... In einigen der technischen Abfahrten konnte ich mich dann langsam aber stetig von den Verfolgern aus meiner Gruppe absetzen, meine Stärken ausspielen und den Vorsprung ausbauen.
Bis ins Ziel war ich dann alleine unterwegs. Dort ging es dann nochmal schön technisch durch ein kleines Labyrinth, was auch für die Zuschauer recht nett war. Dort konnte ich dann auf den Fahrer vor mir nochmal dicht auffahren, leider aber nicht mehr überholen. Ins Ziel gekommen bin ich dann auf dem 2. Platz in meiner Altersklasse und auf dem 6. Platz in der Gesamtwertung.
Mit nur 5 Minuten Rückstand auf den Sieger Noah Jung ein sehr guter, sauberer Rennverlauf, mit dem ich sehr zufrieden bin.
Andreas Schaible

05.09.2016         

Bank1 Saar MTB Marathon St. Ingbert

 

Am darauf folgenden Wochenende dominierte Gwenda Rüsing auf der Mittelstrecke mit 44 km und 1200 hm des Bank1 Saar MTB Marathon die Kategorie Seniorinnen 2–4. Sie siegte mit einem Vorsprung von mehr als einer halben Stunde auf die Zweit platzierte Christine Sohn und verbuchte damit gleichzeitig Platz 3 der Damen-Gesamtwertung auf der Mittelstrecke für sich. 

Gwenda:
„Nach dem Bergzeitfahren am letzten Wochenende war der Bank1 Saar Marathon in St. Ingbert mein erstes „richtiges“ Rennen in der zweiten Saisonhälfte in Vorbereitung auf das Etappenrennen Cape Pioneer im Oktober.
Nach einem Wetterumschwung begann es um ca. 9.00 Uhr zu regnen. Im geschützten Zeltbereich war dann die Stimmung auch eher „muffig“. Die spätere Siegerin auf der Mittelstrecke Miriam Chelius musste noch überredet werden auch zu starten und so fanden wir uns um 10.30 Uhr im Startblock der Mittelstrecke über 44 km und 1300 HM ein.  Ich reihte mich gemäß meiner Neigung mal wieder „irgendwo“ ein.
Nach der Einführungsrunde wurde mir „Platz 4“ zugerufen, auf den folgenden Kilometern holte ich bis zum berühmt - berüchtigten DB-Trail noch zwei Fahrerinnen ein. Jetzt bekam ich die Info: „ Dritte Frau hinter Miriam und Susanne Stampf.“
„Wieso denn das jetzt? Wer kann denn hier nicht zählen?“, dachte ich. „Naja, egal, treten musst du sowieso“ und viel schneller hätte ich sowieso nicht gekonnt.
Das Rennen würde ich trotz der wunderschönen Streckenführung mit den zahlreichen Trailabfahrten unter der Kategorie „anstrengend von Anfang bis zum Ende“ einordnen.  Es war doch etwas Quälerei dabei, wobei das Wetter hier keine Rolle mehr spielte. Schlussendlich wurde ich dritte hinter Miriam und Susanne, die ich im ganzen Rennen nicht gesehen habe. Ende gut  - alles gut, mal wieder einen dicken Saar-Hamster mit nach Hause genommen und das Fazit: nicht denken einfach fahren…“
Gwenda Rüsing

28.08.2016        

Stadtmeisterschaft Mainz/Wiesbaden in Mainz-Kastel

beim "Fette Reifen" Rennen

Tobias Hankeln:     Platz 1

28.08.2016         

Bergfest: Einzel-Bergzeitfahren auf den Feldberg im Taunus

 

Mit dem Rennrad von der Hohemark auf den Gipfel im Kampf gegen die Uhr: Beim so genannten „Bergfest“ einem Einzel-Bergzeitfahren auf den Feldberg im Taunus starteten am Sonntag, den 28.08.2016 auch vier
MRSV – Mitglieder.
Gwenda Rüsing belegte den  5. Platz in der offenen Klasse der Frauen.
Tim Hankeln belegte den 114.Platz bei den Männern. Dahinter fuhren
Harald Friedrich auf den 170 .Platz und Tom Hankeln auf den 228. Platz.
Insgesamt nahmen knapp 500 Fahrerinnen und Fahrer die 11,6 Kilometer lange Strecke in Angriff und mussten dabei 580 Höhenmeter überwinden.

--------------------------------------

 

Von Gwenda Rüsing
„Nach einer langen Rennpause startete ich spontan als Ersatzfahrerin beim Rad „Race–Bergfest“, einem Rennrad-Zeitfahren auf den Großen Feldberg, mit einer Höhe von 880 Metern der höchste Punkt des Taunus. Vom Startpunkt Hohemark in Oberursel galt es, zwölf Kilometer Strecke und 580 Höhenmeter zu überwinden. Bei weitem nicht die schwierigste Rampe im Taunus und mit einer durchschnittlichen Steigung von 6 % auf den ersten 8 Kilometern eher eine Drückerstrecke, also eigentlich nicht so für mich gemacht.

Ich durfte in der ersten Startgruppe von 25 Fahrerinnen starten. Jetzt bin ich schon bei so vielen Veranstaltungen gefahren, aber bei diesem Rennen war es zum ersten Mal so, dass ich tatsächlich im direkten Vergleich gegen meine Konkurrentinnen antreten durfte – oder musste, wie man es nimmt.

Direkt vom Start weg setzten sich zwei Fahrerinnen ab. Ich brauchte ein paar Minuten, bis ich die Entscheidung getroffen hatte, hinterher zu fahren. Als ich dann meinen Rhythmus gefunden hatte, fuhr ich stetig an die zwei heran. Ich wusste nicht wirklich, wie ich meine Kraft einteilen musste und so fuhren wir zunächst gemeinsam und ich animierte im Hinblick auf die zweite Gruppe zum Führungswechsel. Als es auf den letzten Kilometern mit 10 % etwas steiler wurde, verlor die erste den Anschluss, die andere blieb hartnäckig an meinem Hinterrad und ich befürchtete schon harte, letzte Sprintmeter. Das blieb mir zum Glück erspart, da ich schon mit 100 m Vorsprung in die letzte Kurve ging. Nach 36:41 Minuten überquerte ich (als erste(r) FahrerIn dieses Rennens  ;-)) die Ziellinie, was schon ein gutes Gefühl war J.

Nun galt es, auf die zweite Gruppe zu warten - diese Gruppe war in der Spitze deutlich schneller unterwegs und so unterboten noch vier Frauen meine Zeit. Mit dem fünften Platz kann ich als Rookie in diesem Metier zufrieden sein, der Blick auf meine Pulskurve zeigt mir, dass ich mich ordentlich ausbelastet habe und "eigentlich" nicht viel schneller hätte fahren können. ;-)

Gwenda Rüsing

14.08.2016         

SIGMA Sport Bike Marathon Neustadt / Weinstraße

 

Ergebnis Andreas Schaible         

Disziplin  XCM    Kategorie UCI    

Streckenlänge  35km     Höhendifferenz      990 hm     
Platzierung gesamt  19          Platzierung AK  10   

eigene Zeit   01:40                 Zeit Sieger   01:25

09.07.2016

Deutsche Meisterschaften MTB Marathon in Saalhausen

 

Das nordrhein-westfälische Saalhausen war in diesem Jahr Austragungsort der Deutschen Meisterschaft im Mountainbike-Marathon. Parallel zur Lizenzfahrer-Meisterschaft wurden auch die Deutschen MTB-Hobbymeisterschaften ausgetragen.
Hinter dem mit 18 Teilnehmerinnen sehr überschaubaren Fahrerinnenfeld der Deutschen Meisterschaft reihten sich neben MRSV-Fahrerin Gwenda Rüsing nur noch vier weitere Hobby-Fahrerinnen ein. 88 Kilometer und 2400 Höhenmeter durch die Sauerländer Wälder mussten die Damen hinter sich bringen.
Gwenda fuhr als zweite Nicht-DM-Teilnehmerin und insgesamt achte Frau über die Ziellinie und sicherte sich mit diesem Ergebnis neben dem Titel der Deutsche Hobbymeisterin auf der Marathondistanz auch den Respekt der Lizenz-Fahrerinnen, von denen sie im Rennen zehn hinter sich lassen konnte.

Harald Friedrich

02.07. und 03.07.2016          

Wiesbadener Bike Marathon und

Dritter Lauf Viactiv MTB Rhein-Main-Cup

 

 

Welch ein Kontrastprogramm – litten die Teilnehmer des Wiesbadener Bike Marathons im vergangenen Jahr noch unter tropischen Temperaturen von 35 Grad und mehr, gab es in diesem Jahr Aprilwetter im Juli. Die Wetterprognosen gingen von 10 % Regenwahrscheinlichkeit aus und so kam der am späten Vormittag einsetzende Dauerregen für die Teilnehmer der Lang- und Ultradistanz vollkommen unerwartet.

Auf der 84 km - Langdistanz wiederholte Gwenda Rüsing ihren Gesamtsieg in der Damenkonkurrenz vom vergangenen Jahr. Trotz der deutlich schlechteren Streckenbedingungen mit zahlreichen matschigen Streckenabschnitten fuhr sie mit   04:12:35.3   knapp eine Minute schneller als im Vorjahr. Dies war auch nötig, denn nach der ersten Zieldurchfahrt nach 42 km hatte sie noch knapp eine Minute Rückstand auf die starke Irene Woyna (IBC DIMB Racing Team). Kurz vor der letzten Verpflegungsstelle konnte Gwenda ihre Gegnerin überholen und in einem langen Downhill einen kleinen Vorsprung herausfahren, den sie bis zum Ziel auf über drei Minuten ausbauen konnte.

Mit dem dritten Platz von Tobias Hankeln in der Altersklasse U 15 in 01:33:55.6 und Andreas Schaible als Sechstem in der Altersklasse Senioren I in 01:14:21.4 auf der Kurzstrecke von 27 km gab es zwei weitere Top- Resultate für Sportler des Mainzer Radsportvereins.

Tom Hankeln startete ebenfalls auf der Kurzstrecke. Er beendete das Rennen mit einer Zeit von 02:04:38.1 auf dem zwanzigsten Platz der Kategorie Senioren III.

Tobias konnte sich schon am Vortag beim dritten Lauf des Viactiv MTB Rhein-Main-Cups im U15 Rennen über 13.3 Km in einer Zeit von 00:36:32.0 einen zweiten Platz erkämpfen und liegt jetzt zur Halbzeit der Rennserie mit  300 Punkten auf dem ersten Platz der Zwischenwertung in der Kategorie U15 männlich.

Harald Friedrich

12.06.2016    

Überwald Bike Marathon Siedelsbrunn
 

Zur Abwechslung mal wieder… Regen, Nässe und eine schlammige Strecke. Zwar nicht so heftig wie am Tegerrnsee, aber doch wieder an manchen Stellen eine rutschige Sache.
Das war am Sonntag der 15. Überwald Bike Marathon in Siedelsbrunn. Dieses Mal ging es etwas früher los, da alle Distanzen um 9.30 Uhr gemeinsam an den Start gingen. Im Vorfeld der Startaufstellung hatte ich eher das Gefühl einer verhaltenen Stimmung, beim Start war das dann anders: es wurde direkt vom Start weg aggresiv und schnell gefahren, was dann auch zweimal zu unsanftem Körperkontakt führte, aber glücklicherweise nicht zum Sturz. Danach sortierte sich das Feld dann und nach einer Abfahrt ging es in den ersten Singletrail bergauf. Auf der Strecke waren immer wieder schlammige Stellen und in den Trail-Abfahrten war es streckenweise recht rutschig.
Ich bin dann im weiteren Verlauf des Rennens größtenteils alleine gefahren um in den Abfahrten "freies Feld" zu haben, was bei den Bedingungen optimal war. Wo genau im Fahrerfeld ich stand, konnte ich allerdings während des gesamten Rennens nie sagen. Nach dem Zieleinlauf (mit einem kleinen Umweg, da ich die Rechtsabbiegung Richtung Ziel nicht gesehen habe, was dann auch leider Platz 8 gekostet hat) erstmal duschen, viel erwartet hatte ich nicht.
Dann aber die Überraschung beim Blick auf die Ergebnisse: 1. Platz AK, 9. Platz Overall. Cooler Tag & schönes Rennen!

Andreas Schaible

05.06.2016         

beim Tegernsee Bike Marathon
 

Das zweite heftige Schlammrennen der Saison: der Tegernsee MTB-Marathon 2016. Es regnete bereits bei der Ankunft am Samstagnachmittag sehr stark, auch nachts hörte es nicht auf. Kurz vor dem Start der Kurzdistanz um 13.00 Uhr endete der Regen dann, es wurde etwas wärmer und schwüler. Nach dem Startschuss ging es dann recht schnell los, da kein neutralisierter Start erfolgte. Nach ein paar Kilometern Straße lag dann der erste Anstieg auf knapp 1.300 m vor uns. Die erste Abfahrt ging über einen Forstweg und war sehr schnell, d.h. die Brille war sofort komplett zu, was dann dazu führte, dass ich in der ersten technischen Abfahrt stürzte, sich mein Lenker verdrehte und während meiner kurzen unfreiwilligen "Pause" sechs zuvor überholte Fahrer an mir vorbeigingen. Ein paar Kilometer vor dem Ziel konnte ich mich dann mit einem anderen Fahrer zusammentun und gemeinsam kamen wir schell voran. 1km vor dem Ziel konnte ich mich dann nochmal absetzen und kam mit zwei Sekunden Abstand auf den nächstplatzierten als 21 overall und als Sechster in meiner Altersklasse ins Ziel. Mein Tagesziel war eine Zeit knapp unter einer Stunde zu fahren, bei den Bedingungen zwei Minuten drüber ist ok.

Andreas Schaible

-----------------------------------

29. 05. 2016         

17. CANYON Rhein Hunsrück MTB Marathon

 

Nach den starken Unwettern in den letzten Tagen fand  der 17. CANYON Rhein Hunsrück MTB Marathon am Sonntag, den 29.Mai 2016 auf schwieriger und schlammiger Strecke statt. Insgesamt machten sich knapp  1150 Mountainbiker auf die 30, 50 und 80 KM langen Strecken. Mit dabei: Ein erfreulich großes Kontingent von 15 Fahrerinnen und Fahrern des Teams tomotion Racing by black tusk. 

Die MRSV- Fahrer kamen mit den Streckenbedingungen gut zurecht und absolvierten Ihre Rennen weitgehend sturz- und defektfrei. Hier der Bericht von Gwenda Rüsing, die Gesamtsiegerin der Frauen auf der 30 km- Kurzdistanz:

„Aufgrund von anhaltender Müdigkeit, einem Überraschungsbesuch aus Österreich und dem irgendwie plötzlichen auftauchendem Termin des Champions League Finales musste ich wie so oft die Hilfe eine Teammitglied in Anspruch nehmen: Bitte am Samstag Überraschungsgast anmelden und mich ummelden von Langstrecke 80km auf 30km (eine Startzeit von 08:45h lässt sich einfach nicht mit den genannten Punkten in Einklang bringen, außerdem ist man damit viel mehr für seine lieben Kollegen verfügbar ;-)). 

Gesagt, getan: Längeres Ausschlafen, stressfreie Anreise und sich dann psychisch darauf eingestellt, dass auch 30 km gefahren werden wollen. Schönen Platz in der Startaufstellung gefunden, dass meine tomotion- Teammitglieder Alex, Martin und Sven SOFORT weg sein würden war mir klar, aber eine kleine, konzentriert fahrende Holländerin strampelte in zackigem Tempo los und ich dachte "Aha, ... das ist deine Gegnerin".  

So hängte mich auf den ersten flacheren Kilometern ans Hinterrad. Als dann der erste steilere Anstieg begann, ging ich nach vorne, dann habe ich sie (zum Glück) auch nicht mehr gesehen. Die Strecke war zum Teil sehr matschig und vermittelte mir ungeahnte Ausmaße an Kontrollverlust. Nachdem mich einer davon 2m Abseits der Strecke in den Wald verfrachtete -zum Glück stand da kein Baum- verlegte ich mich auf "irgendwie" runterschlittern.  

Mit dieser Taktik kam ich sicher nach 1:36 h ins Ziel und konnte damit den Gesamtsieg auf der Kurzdistanz feiern, was in Anbetracht der vielen anderen Podiumsplatzierungen mit vielen, netten Teamfahrer wieder mal richtig nett war :-).“ 

Weitere Ergebnisse von MRSV-Mitgliedern in Rhens: 

Stephan Günther 30km Kurzstrecke 11. Platz Senioren 1
Harald Friedrich 30 km Kurzstrecke  10. Platz Senioren 3

Harald Friedrich

22.05.2016          

Kurzstrecke beim Ketterer Bike Marathon in Bad Wildbad

 

Der 10. Platz AK & der 13 Platz overall, das ist mein Ergebnis beim 16. Ketterer Bike Marathon in Bad Wildbad vom vergangenen Sonntag.
Bei für meinen Geschmack schon etwas zu warmen 24°C fiel der Startschuss für die Kurzstrecke (30km / 750hm) um 13 Uhr. Vorne in der ersten Reihe platziert ging es nach dem Start mit hohem Tempo durch den Kurpark, ein paar enge steile  Spitzkehren hoch und in den ersten giftigen Anstieg. Hier zog sich das Feld dann schnell auseinander und erste Gruppen bildeten sich. Ungefähr bei halber Renndistanz traf ich wieder auf meinen Teamkollegen David, mit dem ich dann lange Zeit  zusammenfuhr und wir uns somit gegenseitig bei der Arbeit im Wind abwechseln konnten.
In der Gruppe machten wir gut Druck und kamen schnell voran. Gegen Ende kamen wir noch einmal an ein paar Fahrer heran in der auch unsere zweiter Teamkollege Mark fuhr, konnten aber nicht endgültig aufschließen. In der letzten technischen Abfahrt in Richtung Kurpark, konnte ich noch einmal Zeit gutmachen.
Dann noch ein kurzes Stück durch den Kurpark und das für mein Empfinden gute Rennen war zu Ende.
Andreas Schaible

08.05.2016 

Marathon Singen

 

Am Sonntag stand mein Start beim Rothaus-Hegau-Bike Marathon in Singen auf dem Programm. Ich ging auf der Kurzstrecke über 31 km und 750 hm an den Start.
Das Wetter war perfekt, die Strecke staubtrocken, Temperatur um die 27 °C. Ich war sehr früh als einer der ersten im Startblock, was sich als sehr sinnvoll erwies, da knapp 180 Teilnehmer an den Start gingen. Nach einem kurzen Vorstart vom Startblock hin zur Startlinie konnte ich aus der ersten Reihe starten.
Direkt vom Start weg ging es in hohem Tempo los hinter dem Führungsmotorrad her. Ich machte direkt Tempo und konnte mich mit an die Spitze der Führungsgruppe setzen. Nach ein paar Kilometern zog sich das Fahrerfeld dann auseinander und es begann die Gruppenbildung. Ich konnte mich einer schnellen Gruppe anschließen und entsprechend gut kamen wir voran. Zwischendrin mussten wir uns immer wieder an Fahrern aus der Mitteldistanz vorbeischieben, was aber recht gut ging.
Ab der Hälfte des Rennens zog sich meine Gruppe dann weit auseinander und verlor sich schließlich ganz. Ab km 24 fuhr ich dann alleine weiter, konnte die Geschwindigkeit aber trotz der mittlerweile recht hohen Temperaturen hoch halten. Gut 1,6 km vor dem Ziel lieferte ich mir immer wieder kleine Duelle mit einem anderen Fahrer, wobei sich keiner von uns beiden dauerhaft absetzen konnte. Ca. 1 km vor dem Ziel unterlief ihm dann ein Fahrfehler in einer Kurve und ich konnte innen an ihm vorbeiziehen. Er blieb aber motiviert an mir dran und ein Blick über die Schulter zeigte mir, dass es knapp werden würde.
Mit einem Sprint schaffte ich es dann 1 Sekunde vor ihm die Ziellinie zu überqueren. Der Lohn eines für mein Empfinden sehr guten Rennverlaufes:
Platz 14 im Gesamtklassement und Platz 5 in meiner Altersklasse mit einer Zeit von 1:09:33.
Rennergebnisse

Andreas Schaible

07.05.2016         

Katzenbuckel


Bei bestem Frühlingswetter startete ich auf Empfehlung von Manu und Raphael am 07.05.2016 zum ersten Mal beim MOSCA Katzenbuckel Bike Marathon in Waldkatzenbach im Herzen des Odenwaldes.
Ich entschied mich für den Start auf der Langstrecke. Gefahren wurden 4 Runden mit je 18 km und jeweils 400hm. Unerklärlich, warum dieses Rennen bisher nicht auf unserem Rennkalender gestanden hat. Ein Start an einem Samstag, nachmittags um 13.00 Uhr, lässt einen endlich einmal ausgeruht an der Startlinie stehen. Hinzu kamen: Super Organisation und eine tolle, selektive Strecke, die auf den ersten 8 Kilometern eher einem Cross Country Parcour glich. Auf den nachfolgenden Forstautobahnen konnte dann richtig Tempo gebolzt werden, bis man wieder in den nächsten verwinkelten, wurzeligen Trail gelenkt wurde. Die gesamte Strecke war volle Konzentration gefordert.
Mein Cannondale Scalpel Fully hatte sich wieder einmal als die richtige Wahl erwiesen, auf den Wurzelteppichen und den ruppigen Rasenabschnitten fährt dieses Rad gefühlt wie von selber. Auch ein Trinkrucksack ist aus vielerlei Gründen manchmal die bessere Alternative, gab es doch einen schrecklichen Sturz mit vielen Beteiligten, weil ein Fahrer während einer Abfahrt zur Flasche griff und durch eine Bodenrinne ausgehebelt wurde.
Ich schaffte es, mir das Rennen gut einzuteilen und fuhr konstante Rundenzeiten um die 55  Minuten. Da nur knapp 150 Teilnehmer auf der Langstrecke waren, fuhr ich schnell alleine und war mir über die Abstände nach vorne und hinten nie ganz sicher, bis Teamkollege Alex Upland von der Kurzstrecke mich kurz vor dem Ende der zweiten Runde überholte und mir den Abstand nach hinten mitteilte: „Einiges …“.
Nach 72km und 1600hm blieben so nur Siegerin Lisa Heckmann (STEVENS 3:32 Std.) und ich mit 3:41 Std. unter der vier Stunden Marke und so konnte ich mich über meinen zweiten Gesamtplatz und den Sieg bei den „älteren Damen“ freuen. Das Podium durfte ich mir dabei mit Teamkollegin Manuela Bauder als zweite der Seniorenklasse teilen.
Podiumsfotos gibt es wegen des Gegenlichts diesmal nicht J

Gwenda Ruesing

17.04.2016

Marathon Münsingen
 

Regen, Kälte, Matsch und Wind, das waren die vier Elemente die den Frühjahrsklassiker in Münsingen perfekt beschreiben.
Um 10.00 Uhr, bei knapp 5° C und leichtem Regen, ging es auf die 45 km / 850 hm lange Strecke.
Ich konnte mich nach dem Warmfahren direkt in der ersten Startreihe im Lizenz-Starterblock platzieren, was bei dem Start auf rutschiger Wiese sicher von Vorteil war.
Die ersten Kilometer fuhr ich relativ weit vorne mit, bis sich dann langsam die ersten Gruppen bildeten. Nach einigen Kilometern traf ich dann auf meinen Teamkollegen David Klaiss und wir entschieden uns zu zweit weiter zu fahren um den Windschatten zu nutzen.
Ein dritter Fahrer kam dann noch dazu. Wir kamen super voran, leider musste ich nach einer Abfahrt kurz anhalten um Dreck aus dem Auge zu entfernen. Die sicher 300 Meter Vorsprung zu meiner "alten Gruppe" konnte ich dann trotz Sprinteinlagen nicht mehr rausfahren.
Dann musste ich bis ins Ziel die letzten Kilometer alleine fahren, was in Münsingen aufgrund des Windes und des hohen Tempos sehr anstrengend ist.
Nach 1.54.15 h kam ich dann auf Rang 95 von 395 Startern (Platz 37 Elite Herren Lizenz) ins Ziel.
Die unter normalen Bedingungen sehr einfach zu fahrende Strecke, war wegen der extrem schlammigen Bedingungen und der Kälte streckenweise anspruchsvoll zu fahren. Deshalb bin ich mit meiner Platzierung, und ohne Sturz gut durchgekommen zu sein, sehr zufrieden.
Andreas Schaible

Hier finden Sie uns

Mainzer Radsportverein

1889 e.V.

Harald Friedrich
Heiligkreuzweg 85
55130 Mainz

Monatsversammlungen

2. Montag im Monat

Radsporthalle

Mainz-Hechtsheim
Heuerstrasse 42,

Eingang Anna-Stenner-Straße
55129 Mainz-Hechtsheim

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mainzer Radsportverein 1889 e.V.