Mainzer Radsport Verein 1889 e.V.
Mainzer Radsport Verein 1889 e.V.

MTB, TRIATHLON und RUN-Ergebnisse

Berichte 2017

09.09.2017

Grüne Hölle    Freisen im Saarland

Gwenda Rüsing

Zweistunden Rennen

Gesamtwertung Damen  1. Platz

03.09.2017

16. Spessartchallenge Bad Orb

Andreas Schaible

Mal ausnahmsweise kein Regen bei der letzten Spessartchallenge in Bad Orb. Dafür das erste kalte Rennen dieses Jahr. Wieder gut vom Start weggekommen, dann fast komplett alleine gefahren. Irgendwie anstrengend, nasse und rutschige Strecke, zähe Konkurrenz. Top Ergebnis: 2. Platz Gesamtwertung / 2. Platz AK.                                

27.08.2017

Sebamed Bike Day Bad Salzig

Andreas Schaible

Kurze Zusammenfassung: erste Startreihe, genialer Start wie immer, dann mit der Führungsgruppe schnell vom Feld abgesetzt und zügig unterwegs. Blick nach hinten zeigt: niemand folgt uns, also schon mal ein komfortabler Vorsprung auf das Hauptfeld.

Bei km 21 dann ein Streckenp(f)osten, der offensichtlich seine Tageshöchstform noch nicht ganz erreicht hat, denn er schickt uns in die falsche Richtung. Als wir dann an einer nicht gesperrten Hauptstraße ankommen, ist klar: hier läuft gerade was gewaltig falsch. Also wieder zurück, unten kommt jetzt natürlich die Verfolgergruppe rein, alles Young Guns. Nun sind bestimmt zehn Fahrer vor uns, die vorher noch weit weg waren. Nun heißt es engagiert reinhängen, zu verlieren gibts nichts mehr.

Mit viel Wut und hohem Krafteinsatz über die Äcker gedrückt und einen nach dem anderen wieder kassiert. In den nächsten Minuten noch ein paar eingesammelt, jetzt hängt in der letzten Abfahrt vorm Ziel nur noch einer vor mir, verliert aber seine Kette und ich bin wieder im Spiel.

Um nichts anbrennen zu lassen, dann in den Abfahrten volles Risiko und das Tempo bis auf die Zielgerade gebracht. Nochmal zum Sprint anziehen und: trotz Pech, das Glück ist mit den Tüchtigen: 1. Platz AK / 7. Platz Overall. Sunday funday ;-)                                        
       

Sebamed Bike Day Bad Salzig

Gwenda Rüsing

Einen weiteren Gesamtsieg für den Mainzer Radsportverein gab es mit Gwenda Rüsing auf der Mittelstrecke beim Sebamed Bike Day im rheinland-pfälzischen Bad Salzig.

Die Strecke in diesem Jahr war in diesem Jahr 45 Kilometer lang. Dabei galt es 1100 Höhenmeter zu bewältigen.

Gwenda kam mit einer Zeit  von 02:12:43 Stunden mit einem Vorsprung von knapp zwei Minuten vor der zweitplatzierten Daniela Schütt und sechs Minuten vor der Drittplatzierten ins Ziel.

 

06.08.2017

5. Bräuhausbude-Moutainbike-Cup  Orsenhausen bei Ulm

Gwenda Ruesing

Gesamtsiegerin bei den Frauen mit 30 Sekunden Vorsprung vor Mirjam Wittmann (RSC Auto Brosch Kempten) mit jeweils neun Runden.

Infos auf tomotion racing

30.07.2017

Saarschleifen Bike Marathon

Andreas Schaible

Nach dem Rennrad-Kriterium letzten Sonntag ging es dieses Wochenende   wieder mit dem MTB an den Start: beim Saarschleifen Bike Marathon. Wie immer Kurzstrecke, was hier 30km bei 650hm sind. Auf die Strecke war ich gespannt, da die Beschreibung schon etwas erwarten ließ.

Also los geht`s: vom Start perfekt weggekommen, ab in die Spitzengruppe mit ca. zehn Fahrern. Die ersten sechs Kilometer sehr unruhig, schnell und keine Gruppenbildung, viel Drückerei an den Wellen. Dann als dritter in die erste lange Singletrail-Abfahrt rein. Im ersten längeren Anstieg musste ich dann die Spitzengruppe fahren lassen. Weiter meinen Speed gefahren, gutes Gefühl heute und gutes Tempo. Die Strecke sehr cool, mit hohem Singletrail-Anteil, einige Abfahrten mit XC-Charakter, eine heftige Tragepassage und zwei Drücker-Rampen.

Alles in allem eine der besten Strecken nach Neustadt in DE. Zum Schluss ging es dann nochmal via Holzstege über den See am Cloef-Atrium und als 6. AK / 13. Overall nach 1:22:35 ins Ziel. Starke Konkurrenz heute, u.a. aus Luxemburg. Hat Laune gemacht!

16.07.2017

11.Aspen MTB Marathon  Nordheim- Nordhausen

Gwenda Rüsing

Auf der Langstrecke galt es 73 km und 1400 Hm zu bewältigen. Die Strecke führte meist durch die angrenzenden Weinberge. Wider den Erwartungen handelte es sich nicht nur um eine reine „Autobahn“. Immer wieder waren sehr schöne, auch technisch anspruchsvolle Trails integriert. Das Rennen lief von Beginn an nach 10 Tagen MTB-Urlaub in den Bergen rund um Bozen erstaunlich gut, so konnte Gwenda die zwei 36 km - Runden lang ein ordentliches Tempo gehen.

Insgesamt hatten sich nur knapp 70 Fahrerinnen und Fahrer – darunter vier Frauen - an die lange Strecke gewagt. Am Ende zeigte sich Gwenda als die stärkste Fahrerin des Tages und sicherte sich in 3:17:52 Std. mit mehr als 25 Minuten Vorsprung Platz 1 bei den Damen.

02.07.2017

Bike Marathon  Wiesbaden

Gwenda Rüsing hatte sich in Wiesbaden viel vorgenommen: bereits am Samstag startete sie beim Trailrun mit 10,5 km und 280 hm. 4. Platz

Am Sonntag folgte dann die Teilnahme am MTB-Mittelstreckenrennen mit 44 km und 1100 hm. 5. Platz

Ihr 4. Gesamtplatz beim Trailrun und der 5. Gesamtplatz im Marathon brachten Rüsing den souveränen Sieg in der Damen-Kombiwertung mit einem komfortablen Vorsprung von 50 Minuten auf die Zweitplatzierte ein.

02.07.2017

Bike Marathon  Wiesbaden

Andreas Schaible

Und wieder ein super cooler Rennsonntag in Wiesbaden.

Das Streckenprofil versprach wie auch in Singen einiges.

Ziel heute: ordentlich holzen am Start und dann als Führender in die erste Abfahrt rein - hat perfekt funktioniert. Auf den Trails war es oft ein bissl schmierig, also keine schlechte Idee nach Beobachtung des Wetterberichtes auf griffigeres Reifenprofil zu setzen.

Der Rennverlauf wie erwartet schnell und stets von erfrischenden Attacken der Konkurrenz geprägt. Mit Tobias Willmes vom RSC Arzheim im Rennverlauf dann immer wieder wattlastige Drückerei am Berg. Dann ging es zu viert in den letzten Asphaltanstieg zum Ziel und das Feuer wurde eröffnet: der Kampf um die Plätze 3, 4 und 5.

Alles investiert und mit einer zehntel Sekunde Rückstand auf Tobias Willmes als 2. AK und 5. Gesamt ins Ziel gekommen.

25.06.2017

Hegau Bike-Marathon 2017  Singen

Andreas Schaible

Short Story: Geilstes Rennen in dieser Saison. Sehr staubig, sehr schnell, sehr heiß & harte Konkurrenz - echte Schinderei.

Ein mir sehr entgegenkommendes Streckenprofil: keine langen Anstiege, dafür viele kurze Hügel über die man mit Power drüber drücken kann. Sehr gut gefahren, top motiviert. Immer wieder schnelle "WM-Züge" erwischt. Trotz starker Konkurrenz mit knapp 5.58 Minuten Rückstand auf den Sieger Cristopher Platt / Kreidler Werksteam ein geniales Rennen.

Finish: 8. Platz AK / 16. Gesamtwertung.   

18.06.2017

18. Canyon Rhein-Hunsrück MTB-Marathon  Rhens

Gwenda Rüsing

gewinnt die Mittelstrecke beim 18. CANYON Rhein Hunsrück MTB Marathon in Rhens
Perfekte Wetterbedingungen herrschten beim späten Saisonstart von Gwenda Rüsing. Auf dem trockenen und sehr schnellen Parcours mit knackigen Höhenmetern konnte sie sich erst in der zweiten Rennhälfte von der Belgierin Mary Rose Postma absetzen und sich einen knappen Vorsprung von zwei Minuten bis ins Ziel herausarbeiten. Mit einer Zeit von 02:23:45 war sie schnellste Dame auf der 50 km langen Mittelstrecke.

50KM Damen
1. Gwenda Rüsing (toMotion Racing by black tusk)
2. Mary Rose Postma (SFORZ Racing Team) 02:25:42
3. Nancy Bishops (De Tijgers) 02:31:09

18.06.2017

18. Canyon Rhein-Hunsrück MTB-Marathon  Rhens

Andreas Schaible

Hitze, Staub und ein schneller Track. Top Start, bei dem ich wieder als einer der ersten weggekommen bin. Dann eine insgesamt sehr coole Strecke, mit vielen Speed-Passagen und einem recht hohen Singletrail-Anteil. Eine sehr angenehme Abwechslung, nachdem gefühlt immer mehr Strecken "weichgespült" werden. Der Rennverlauf gestaltete sich dann im Verlauf heute eher ruppig und war gefühlt ziemlich harte Arbeit, was aber sicher auch an den 900hm auf 30km lag. In der Mitte der Strecke konnten wir dann in einer schnellen 3-er Gruppe zwei Fahrer vor uns auffahren und auch danach weiter ziemlich gut Druck machen. Kurz vor dem Downhill in Richtung Ziel dann nochmal einen Fahrer überholt und als 3. AK / Gesamt 11 ins Ziel geschossen. Sehr cooles Rennen, Strecke gefällt!

03.06.2017

Hallo,

Triathlon-Einteiler wurde am Samstag beim 7. Gershausener Triathlon erfolgreich eingeweiht :) (1. Platz)

Link dazu

Sitzt gut und lässt sich auch gut damit schwimmen.  :(

Lieben Gruß

Marie Burneleit

03.06.2017

Ortler Bike Marathon Classic Runde  Glons

Jürgen Wenger

Zum ersten mal eine längere Strecke dieses Jahr und dann gleich beim Ortler Bike Marathon. Was hab ich mir da dabei gedacht. Meine persönliche Zielzeit für die Classic Runde mit 50 km und 1600 hm war 2:30h die ich leider nicht ganz gepackt hab. Mein Plan ging ganz gut auf, nachdem Start habe ich relativ schnell Anschluss an die vorderen Startblöcke gefunden und bin mit deren Tempo gut mitgekommen, beim ersten Anstieg habe ich relativ schnell meinen Rythmus gefunden. So dass ich vor der Verpflegungsstation bei KM 18 einen Ausrissversuch gestartet habe um weiter nach vorne zu kommen. Musste aber feststellen dass das eine Schnappsidee war und die Gruppe hatte mich 5 km später wieder eingeholt. Also Strategiewechsel um alles in der Welt dran bleiben. Zum Ende des 2 Anstieges fehlten mir zum Schluß die Körner und ich musste abreißen lassen. Also gleiches Prozedere wie immer allein den Rest fahren. Dann kamen aber die Abfahrten und die haben richtig Spass gemacht :-). Ich konnte so wieder den Anschluss an die Gruppe finden und die letzten 8 km war es ein richtiger fight mit etlichen Positionswechseln. 4 km vor dem Ziel waren wir dann noch zu 5 mit 3 Italienern die sich so richtig breit gemacht haben. Mit einem 40 Schnitt ging es in Richtung Ziel und dann kam eine Lücke durch die ich gepasst hab. Also Attacke und durch, den letzten Kilometer ins Ziel gesprintet gefolgt von 3 emotional geladenen Italienern :-). Mit meinem 157 Platz  von 587 Startern und 14. in der Altersklassen Platzierung bin ich sehr zufrieden. Großen Dank auch nochmals an unsere Betreuer vor Ort, Ihr habt echt einen Klasse Job gemacht.       

28.05.2017

Überwald Bike Marathon 2017  Siedelsbrunn
Andreas Schaible

Kurzes, schnelles Rennen auf genialer Strecke mit tollem Höhenprofil. Daher heute auch ein ebenso kurzer knackiger Bericht. Gut vom Start weggekommen, mit ordentlich Druck in den ersten Anstieg reingehalten und dann in die schnelle Gruppe gehängt. Da alle Distanzen zusammen starteten, wusste man nie so genau, wer jetzt Konkurrent war oder nicht. Hatte aber auch so seine Vorteile. Die Strecke war super schnell, super trocken und auch in den vielen genialen Singeltrails konnte man es immer schön reinlaufen lassen, Freude am Fahren eben :-) Bis kurz vor dem Ziel immer wieder ordentlich Druck gemacht. 1. Platz AK, 4. Platz Gesamtwertung war der Lohn fürs Gas geben. Schöner Tag!

22.05.2017

13. Schinderhannes MTB Marathon Emmelshausen
Jürgen Wenger  

Mein zweiter Marathon diese Jahr und die Formkurve geht nach oben. Kurz nach dem Start musste ich mich mit meinem Garmin beschäftigen der einen Alarm nach dem nächsten raus warf und durch sein Geheule für richtige Verwirrung sorgte. Merke: Niemals ein Update vor einem Rennen installieren und dann nicht testen. Da ich mich viel zu sehr mit dem blöden DIng beschäftigt hatte, habe ich bei der Aktion einiges an Zeit und etliche Positionen verloren . Es half dann nur noch der Hardreset. Nachdem der Garmin wieder funktionierte, versuchte ich wieder einige Plätze gut zu machen und startete meine Aufholjagd. Etwas orientierungslos was das Höhenprofil und die Kilometer angeht hab ich versucht meinen Rythmus zu finden und konnte mich einer gleichstarken Gruppe anschiessen. Ab Kilometer 32 mußte ich diese dann ziehen lassen da mir der Anfangssprint dann doch zuviel Körner gekostet hat. Es war dann nur noch die Schadensbegrenzung drinnen. Platz 79 overall und 24 AK in einem sehr starken Teilnehmerfeld sprang dann für mich raus. Ich bin zufrieden da ich viele Konkurenten bereits hintermir gelassen habe, an denen ich mir letztes Jahr noch die Zähne ausgebissen hab.       

21.05.2017

17. Ketterer Bike Marathon Bad Wildbad
 
Andreas Schaible   

Neue Strecke, neues Glück in Bad Wildbad. Dieses Jahr ging es nicht wie in den Vorjahren direkt nach dem Start steil bergauf, sondern zu Beginn ein gutes Stück neutralisiert und flach durch den Kurpark, bevor es in den ersten 7 km langen Anstieg ging. Nach dem fliegenden Start ging es gewohnt zackig los, die ersten Fahrer eröffneten den Fight und das Feld sortierte sich. Ich fuhr in der zweiten Verfolgergruppe mit vier Fahrern in den Anstieg. Gute Truppe, schönes Tempo, das harmoniert - das konnten wir dann auch bis wenige Kilometer vor der letzten Abfahrt Richtung Ziel so durchziehen. Bevor es dann in den letzten Trail ging, konnte ich mich durch einen Sprint von meinen Mitfahrern absetzen und als erster unserer Gruppe in den Singletrail Richtung Kurpark reinhämmern (danke an den unbekannten toMotion-Teamkollegen, der mich noch schnell vorbeigelassen hat!). Super gute Abfahrt, ich konnte noch drei Fahrer überholen, was mir nach hinten nochmal Luft verschaffte. Dann der letzte Sprint all out durch den Kurpark und mit 17 Sekunden auf den nächstplatzierten auf Platz 7 in meiner Altersklasse und auf Platz 8 in der Gesamtwertung.   

Podiumsplätze für MRSV – Radsportler

07.05.2017

Waldkatzenbach 3h Mountainbike Rennen  XCM

Jürgen Wenger mit Christian Schaaf

Obwohl Chris und ich uns bis zum Renntag noch nie persönlich getroffen haben und wir beide bei einem Stundenrennen auch nicht teilgenommen haben war es wirklich eine gelungene Prämiere für uns.

"Kurze Anmerkung: Dass wir uns noch nie getroffen haben, lag aber eher daran, dass wir relativ neu im toMotion Team sind".

Nach der gemeinsamen Streckenbesichtigung war uns klar, wir wechseln uns nach jeder Runde ab. Das Streckenprofil lies einfach zu wenig Ruhephasen zu.

Den Start übernahm Chris, gewechselt werden durfte dann nach der 2 Runde. Ich staunte nicht schlecht, als er nach Runde 2 als 2 Platzierter in die Wechselzone kam, somit lag es an mir den Vorsprung auf Platz 3 zu halten und eventuell Boden auf den ersten Platz gut zu machen.

Bei meiner ersten Runde konnte ich mich einer starken Gruppe Einzelfahrer für die komplette Runde anschließen und somit übergab ich auch wieder den 2. Platz an Chris, das Wechseln lief auch schon besser.

Nach dem 5. Durchgang war uns klar dass wir den 2 Platz in der Tasche hatten, aber nach vorne dann doch schon knapp 2 Minuten im Rückstand waren. Wie schon vermutet wurde es zum Ende hin immer problematischer auf den Trails durch den Verkehr gut durchzukommen. Wir konnten jedoch beide fast die identischen Rundenzeiten abspulen und blieben bis zum Ende hin hoch konzentriert.

Der Lohn war dann Platz 2 worüber wir beide total happy waren. Nochmal großen Dank an Chris der sich von Einzelstart zu einem 2 Team überreden ließ und dann noch die ersten beiden Runden sowie die Schlussrunde übernahm.

Platzierung gesamt: 2   Platzierung AK 2

Rennergebnisse

     
   
 
   
 
   

Siegertreppchen

Podiumsplatz für MRSV – Radsportlerin
06.05.2017
Göllheim/Rüssingen
Rheinland-Pfalz und Saarland-Meisterschaften im Einzelzeitfahren Straße

Am Samstag, den 06. Mai 2017 fanden in Göllheim/Rüssingen. Rheinland-Pfalz und Saarland-Meisterschaften im Einzelzeitfahren statt. Dabei belegte unser Neumitglied Marie Burneleit auf einer 14 km langen Strecke einen tollen 3. Platz bei den Frauen.

Ergebnisse

21.04.2017 - 29.04.2017

Jens Schönhofen erneut in Südafrika unterwegs

Das Etappenrennen „joBerg2C“ gilt noch als Geheimtipp unter den internationalen Rennveranstaltungen. Es steht z.B. im Schatten des weltweit bekannten Cape Epic. joBerg2C hat trotz der knapp 800 Starter seinen familiären Charme nicht verloren, insgesamt waren weniger internationale Stars unterwegs. Doch mit 9 Renntagen und 900 km Offroad-Strecke durfte man das Rennen nicht unterschätzen.

Neun Tagesetappen zwischen 82 und 122 km galt es zu absolvieren, wobei die erste und letzte Etappe neutralisiert gefahren wurden. Einige Abschnitte waren anspruchsvoll und knackig, andere wiederum für Genießer und Abfahrer. Weite Teile der Strecke verliefen auf Offroad-Pisten. Nur gerade 30 km des gesamten Rennverlaufs legten die Fahrer auf Asphalt zurück. Aber auch kilometerlange, flowige Singletrails - vor allem im zweiten Teil des Rennens- forderten die Teilnehmer bis ans Ziel in Scottburgh. am indischen Ozean. Hinzu kamen die wechselnden Temperaturen zwischen kalten Nächten, die in Zelten verbracht wurden und teilweise sehr heißen Renntagen im südafrianischen Herbst.

Nach seiner erfolgreichen Teilnahme am Cape Pioneer im Herbst letzten Jahres saß Jens Schönhofen Mitte April wieder im Flieger nach Südafrika.

Von Beginn an fuhr Jens ein kontrolliertes Rennen, jeden Tag in einer der ersten Gruppen und platzierte sich so im Endklassement der Einzelfahrer auf dem 12. Gesamtrang was gleichzeitig den 4. Platz in seiner Altersklasse bedeutete.

Youtube –Video mit der Zusammenfassung der vierten Etappe:

Ergebnisse

29.04.2017
Schönbuch Trophy    

Andreas Schaible   

Dieses Jahr stand ich zum ersten Mal bei der Schönbuch-Trophy in Herrenberg am Start.

Im Vorfeld freute ich mich schon auf das knackig kurze Streckenformat: 450hm auf 24km. Nach einem optimalen Start aus der ersten Startreihe ging es direkt mit ordentlich Tempo in den ersten Anstieg hinein und das Fahrerfeld ordnete sich. Schnell habe ich eine gute Gruppe mit zwei ehrgeizigen Fahrern gefunden. Zu dritt konnten wir, abwechselnd im Wind fahrend, dann die Lücke auf zwei Fahrer vor uns schließen und sogar an ihnen vorbeigehen.
Bis km 20 waren wir dann zu dritt unterwegs. Dann verschärfte mein Vordermann das Tempo nochmal, der dritte Fahrer aus unserer Gruppe fiel dann zurück. Zwischen uns entwickelte sich nun das erste Kräftmessen, bei dem sich mein Konkurrent an einem sehr steilen, rutschigen Anstieg ca. 100m nach vorne absetzen konnte.
Mit Blick auf den Garmin, der mir kurze Zeit später noch knapp 2km bis ins Ziel zeigte, holte ich nochmal alle Sprintreserven raus, ließ meine Beine brennen, setzte alles auf eine Karte und konnte so die Lücke zu ihm wieder schließen und auf sein Hinterrad auffahren.
Mein Kalkül war richtig: das war der letzte Anstieg gewesen: 200m vor dem Ziel nutzte ich nun die letzte Überholmöglichkeit auf dem engen Singletrail und ging rechts außen an ihm vorbei. Dann keinen Fehler mehr machen in den engen Gassen bis ins Ziel - und wir fuhren beide in der selben Sekunde, nach 56:16 über die Ziellinie.
Der hauchdünne Vorsprung brachte mich auf den 3. Platz in meiner AK und ihn auf den 4. Platz. Mit meinem 7. Platz in der Gesamtwertung bin ich sehr zufrieden.                                            

23.04.2017

6. Kemptener AUTO BROSCH Bike Marathon

Andreas Schaible

"Kurz und knackig:

erstes Rennen der Saison 2017. Platz 34 AK / Platz 44 Gesamtwertung auf der Kurzstrecke beim 6. Auto Brosch Marathon in Kempten.

Guter Start, nasse Strecke bei 39 km und 720hm. Ich hatte einen guten Start und einen sehr guten Rennverlauf für das erste Rennen dieser Saison. Das Training über den Winter und das letzte wohlwollende ;-) Trainingslager in Italien haben sich gelohnt.

Bei dem starken Starterfeld bin ich mit meinem Ergebnis sehr zufrieden."

Details

Hier finden Sie uns

Mainzer Radsportverein

1889 e.V.

Harald Friedrich
Heiligkreuzweg 85
55130 Mainz

Monatsversammlungen

2. Montag im Monat

Radsporthalle

Mainz-Hechtsheim
Heuerstrasse 42,

Eingang Anna-Stenner-Straße
55129 Mainz-Hechtsheim

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mainzer Radsportverein 1889 e.V.